Sommerevent mit Kinocafé

Am 5. Juli präsentiert “Kino für Moabit” ein Kinocafé im Rahmen des Sommer-Kultur-Events der Moabiter Seniorenarbeit. Wie schon in den vergangenen Jahren dreht es sich bei dem gezeigten Film um das Älterwerden und den Mut zum Leben.
Mehr Informationen erhalten Sie über unseren Newsletter, info@kinofuermoabit.de, weil wir als nicht-gewerblicher Kinoveranstalter nur ein geringem Maße werben dürfen.

Nach 3 Jahren Pause wieder eine “Moabinale”

Nach 3 Jahren Pause wieder eine “Moabinale”

“Kino für  Moabit” erweckt die “Moabinale” nach dreijähriger Pause zu neuem Leben:
am 22. Juni präsentieren wir das Freiluftkinoereignis mit Kurzfilmen von Student*innen der Filmhochschulen.
Schirmherr der “Moabinale” ist erneut der Berlinale-Direktor (noch bis August) Dieter Kosslick.


Copyright dffb/Annika Pinske

Informationen zum Programm

Gute Cops, böse Cops – neuer Termin

Am Samstag, 18. Mai, findet der nächste Termin in unserer Reihe Gute Cops, böse Cops statt.
In dem schönen Saal der Akademisch-Musischen Studentenverbindung (AMVB), Bremer Str. 68, mit einem Film aus Israel, und einem interessanten Gesprächsgast.
Details erfahren Sie wie immer über unseren Newsletter, info@kinofuermoabit.de
(Als “anderes”, nicht-gewerbliches Kino dürfen wir im Internet keine Werbung machen.)

“unsichtbar, sichtbar”. Jüdisches Leben in Moabit – Impressionen der Veranstaltungsreihe

Zukunft der Erinnerung – 14. April 2019

Abschlussgespräch/Finissage im Stadtteilladen, Stolpersteine und andere „Stadtzeichen“, Filme und Bücher, archivierte Interviews, Theaterinszenierungen, Performances – wie können wir uns in Zukunft an die Geschichte erinnern? Gespräch mit den Filmemachern,
Künstlern, den lokalen Initiativen und allen Interessierten.
© Foto: Susanne Elgeti

Auf dem Deportationsweg – 14. April 2019

Sie waren Nachbarn e. V. bot eine Führung auf dem Deportationsweg vom Mahnmal Levetzowstraße zum ehemaligen Güterbahnhof Moabit an.
© Foto: Susanne Elgeti

Bei den Jekkes ist es schwieriger (2017, Yuval Gidron) – 13. April 2019

Filmvorführung, Musikschule Fanny Hensel, Konzertsaal, Gast: Yuval Gidron, Filmemacher, Moderation: Mechthild Merfeld, Sie waren Nachbarn e.V.
© Foto: Susanne Elgeti

Zuflucht – Berliner Juden im Versteck (1985, Carl-Ludwig Paeschke, Heiko Roskamp) – 12. April 2019

Filmvorführung, Zunftwirtschaft, Gast: Hans-Joachim Neubauer, Professor für Dramaturgie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
© Foto: Susanne Elgeti

Videoinstallation “Bei uns nichts Neues” (2014, Shimon Lev) – 11. April 2019

Menschen von heute lesen Briefe einer jüdischen Familie in Berlin, 1940-1943
Stadtteilladen Moabit, Gast: Shimon Lev, Fotograf und Filmemacher, Moderation: Astrid Vehstedt, Schriftstellerin und Regisseurin, Videoinstallation bis 14. April, tgl. 19-22 Uhr
© Foto: Susanne Elgeti

Lesung mit Philipp Dinkelaker – 8. April 2019

Lesung aus „Das Sammellager in der Berliner Synagoge Levetzowstr. 1941/42“ (2017), mit Film- und Tondokumenten. Rathaus Tiergarten, BVV-Saal. Gast: Theseus Bappert, Landschaftsarchitekt, Moderation: Susanne Torka, Sie waren Nachbarn e.V.
© Foto: Susanne Elgeti

Die Unsichtbaren – wir wollen leben (2017, Claus Räfle) – 6. April 2019

Filmvorführung, SOS-Kinderdorf Berlin/Waldstraße, Gast: Barbara Schieb, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Stille Helden, Moderation: Karl Kröhnke, Literaturwissenschaftler und Historiker
© Foto: Susanne Elgeti

Lesung mit Ronen Steinke – 5. April 2019

Lesung aus „Der Muslim und die Jüdin. Die Geschichte einer Rettung in Berlin“ (2017)
Alter Hörsaal im Moabiter Krankenhaus, Moderation: Volker Wagner, Autor und Historiker
© Foto: Susanne Elgeti

Mohamed und Anna (2017, Taliya Finkel) – 4. April 2019

Filmvorführung, Alter Hörsaal, Moabiter Krankenhaus. Gäste: Schüler*innen des Projekts „Gedenken“ der
Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule, Moderation: Lukas Welz, AMCHA Deutschland.
© Fotos: Susanne Elgeti

Hier finden Sie das komplette Programm der Veranstaltungsreihe.

“unsichtbar, sichtbar”. Jüdisches Leben in Moabit

“unsichtbar, sichtbar”. Jüdisches Leben in Moabit

“Kino für Moabit” lädt im April mit zahlreichen lokalen Partnern zu einer Reihe mit Filmen, Lesungen und einer Installation über jüdisches Leben in Moabit ein.

Mohamed Helmy, Anna Boros
© Taliya Finkel

Die Eröffnung ist am 4. April (19:30 Uhr) mit einem Film über den ägyptischen Arzt Mohamed Helmy, der in seiner Wohnung in der Krefelder Straße die Jüdin Anna Boros versteckt hat und ihr das Leben retten konnte.
Mehr Informationen und das komplette Programm der Reihe hier.

Hier finden Sie Bildimpressionen der Veranstaltungsreihe.