im Juni bietet Kino für Moabit ein kleines Programm unter dem Titel “Fluchtgeschichten” an.

Am Samstag, 4. Juni, laden wir Sie zum Kinocafé im Hotel Tiergarten ein.
Anlässlich des diesjährigen Ortstermins (Moabiter Kunstfestival, 3.-5. Mai) zum Thema “Flucht und Identität” zeigen wir einen Film, der eine deutsch-deutsche Fluchtgeschichte erzählt:

FLUCHT NACH BERLIN

BRD 1960, Regie: Will Tremper, mit Christian Doermer, Susanne Korda, Narziss Sokatscheff, 104 min

Ein Dorf in Sachsen-Anhalt in der Zeit der Zwangskollektivierung – ein Jahr vor dem Mauerbau. Hermann Güden, Wortführer der oppositionellen Bauern, bereitet seine Flucht in den Westen vor. Auch der überzeugte Funktionär Claus Baade, durch eine Intrige aus der Partei ausgeschlossen, macht sich auf den Weg nach Berlin.
Nach einem im “stern” veröffentlichten Fortsetzungsroman Will Trempers entstanden, ist der Film eines der seltenen Beispiele cineastischer Auseinandersetzung mit der deutschen Teilung und der Politik im Kalten Krieg in der Bundesrepublik.

Ort: Hotel Tiergarten, Alt-Moabit 89
Beginn: 16:00 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr)
Eine Nachbereitung des Films und ein weiterer Termin zum Thema findet am Donnerstag, 16. Juni, statt.
Wir freuen uns, Sie hier erstmalig zu einer Schreibwerkstatt einladen zu können.
– mit Dr. Ruth Johanna Benrath, Autorin und Schreibpädagogin –
FLUCHTSZENEN (mit Filmausschnitten)
Mit Hilfe von Ausschnitten aus dem Film FLUCHT NACH BERLIN wollen wir die TeilnehmerInnen zu kleinen Schreibszenen anregen. Eingeladen sind alle, die gerne schreiben. Jede*r ist frei zu entscheiden, ob bei den Übungen ein Gedicht, eine Kurzerzählung, ein Tagebucheintrag, ein Brief oder ein Minidrama herauskommt.

Ort: Treffpunkt “Zusammen leben – zusammen älter werden”, Ottostr. 5
Beginn: 15:00 Uhr (bis 17:00 Uhr)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Teilnahme!

Mit vielen Grüßen
Nathalie Dimmer & Maren Dorner i. A. für Kino für Moabit
Das Kinocafé und die Schreibwerkstatt werden veranstaltet vom Verein Moabiter Filmkultur.
Unser Dank gilt
–  der Firma Atotech Deutschland für die Finanzierung des Kinocafés, sowie
– dem Projekt “Zusammen leben – zusammen älter werden” von Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung e.V.  für die Finanzierung der Schreibwerkstatt.
Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns außerdem beim Runden Tisch Seniorenarbeit Moabit.